Logo Hartmann Holzmaden bei Kirchheim Teck, Weilheim und Aichelberg

Von Anfang an eine Erfolgsgeschichte!

Die Firma Hartmann wurde 1964 als Ein-Mann-Betrieb gegründet und hat heute ca. 25 Mitarbeiter. Erweiterungen des Angebots Mitte der 70er und 90er Jahre sowie im Jahr 2006 haben dafür gesorgt, dass alle Materialien und Dienstleistungen eines zukunftsorientierten Handwerksbetriebs unter einem Dach präsentiert werden können. Der Ausbau der Büro-, Werkstatt- und Lagerräume 2012 markiert einen weiteren Punkt erfolgreicher Expansion.

Geschichte Hartmann Holzmaden bei Kirchheim Teck, Weilheim und Aichelberg
Geschichte Hartmann Holzmaden bei Kirchheim Teck, Weilheim und Aichelberg
Geschichte Hartmann Holzmaden bei Kirchheim Teck, Weilheim und Aichelberg

„Made in Holzmaden”

Das Gütesiegel „Made in Germany” kennt jeder. Aber „Made in Holzmaden”? Dieses Motto ist mehr als nur ein Wortspiel: Es passt auch zu einem Betrieb, der als echtes Holzmadener „Urgestein” bezeichnet werden kann. Seit seiner Gründung vor rund 50 Jahren, am 24. Juni 1964, schreibt das Unternehmen Erfolgsgeschichte.


Familienbetrieb mit Tradition

Ernst Hartmann und seine Frau Heidi konnten dank der von Anfang an guten Auftragslage schnell die ersten Gesellen einstellen, um ihrem eigenen Anspruch und dem der Kunden nach termingerechter und qualitätsbewusster Ausführung gerecht zu werden. Ein zweites Standbein wurde mit dem Bereich Industrielackierungen geschaffen, wo die beiden Söhne Thomas und Klaus erste Werkstatterfahrungen sammeln konnten. Als Mitte der 70er Jahre die zweite Generation mit ihrer Ausbildung im elterlichen Betrieb begann, war es für Ernst Hartmann an der Zeit, über den Tellerrand hinauszublicken und das Angebot der Maler- und Tapezierarbeiten durch den Bereich Raumausstattung – Bodenbeläge und Vorhangstoffe – zu ergänzen. Am 1. Januar 1996 übernahm Thomas Hartmann das damals acht Mann starke Unternehmen. Gestärkt durch die tatkräftige Unterstützung seiner Ehefrau Gerlinde, seines Bruders Klaus sowie der Seniors, wurde die Firma auf heute 23 Mitarbeiter ausgebaut. Seit dem Jahr 2013 ist mit dem Maler- und Lackiermeister Chris Hartmann und seit 2014 mit der Raumausstatter-Meisterin Sina Hartmann nun auch die dritte Generation am Start des Familienbetriebs.


„Endstation” Bahnhof Holzmaden

Im besten Sinne des Wortes stellt das geschichtsträchtige Gebäude des alten Holzmadener Bahnhofs eine „Endstation” auf dem Weg zum Ziel dar, das gesamte Unternehmen unter einem Dach zu vereinen. 1964 begann man zunächst in einer kleinen Werkstatt in der Hirtenstraße 29. Es folgte im Jahr 1980 ein Anbau mit Lager und Fertigungsmöglichkeiten und ein Umbau des seitherigen Teilbereichs der Werkstatt zu einem Beratungsstudio für Innenausstattungen. Als die Räume 1982 zu eng wurden und die Schwiegertochter und heutige Mitinhaberin Gerlinde Hartmann in den Betrieb eintrat, wurde der Bereich Büro, Raumausstattung und Gardinennäherei nach Kirchheim ausgelagert. Dabei behielt die Familie jedoch stets den Wunsch im Blick, irgendwann die einzelnen Betriebsteile wieder in Holzmaden zusammenzuführen. Mit dem Erwerb des Bahnhofsareals 1984 wurde hierzu der Grundstein gelegt, der Umzug erfolgte dann im Jahr 1991. Der Umbau und die Erweiterung von 90 auf 140 Quadtratmater Fläche im Jahr 2006 markiert einen weiteren Meilenstein: In den neu gestalteten Beratungs- und Betriebsräumen werden seitdem unter dem Motto „Alles aus einer Hand” alle Materialien und Dienstleistungen eines zukunfstorientierten Handwerksbetriebs in der Branche Malerei und Innenausstattung gezeigt. Last but not least schloss sich der Kreis mit einem weiteren Ausbau der Büro-, Werkstatt- und Lagerräume um 320 Quadratmeter im Jahr 2012.

Das Hartmann Team in Aktion!

Hartmann Team bei der Arbeit
Hartmann Team bei der Arbeit
Hartmann Team bei der Arbeit
Hartmann Team bei der Arbeit
Hartmann Team bei der Arbeit

nach oben Buttonnach oben
Logo Hartmann Holzmaden bei Kirchheim Teck, Weilheim und Aichelberg
Schreiben Sie uns gerne eine Email
Wir stehen Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung